Kinder

Chaos und Ordnung als Gestaltungsprinzipien

In den letzten BE-Einheiten ergriffen die Schülerinnen der dritten Klassen die Gelegenheit, den neu entstandenen Aufenthaltsraum für Studierende im Erdgeschoß zu gestalten.

Ideen-Geber zu dieser Arbeit ist der Schweizer Kabarettist und bildende Künstler Ursus Wehrli, der mit seinen Arbeiten „die Kunst aufzuräumen“ die Grenze zur bloßen Fotokunst in Richtung Aktionskunst und Happenings überschritten hat. Ein weiterer Aspekt der Idee war, zwischen den dort verweilenden Studierenden und unseren SchülerInnen einen Bezug herzustellen.

Persönliche Gebrauchsgegenstände des schulischen Alltags stehen sich nun in zufällig-chaotischer Anordnung und strukturierter Aufgeräumtheit gegenüber. Spannende Ergebnisse liefert die Frage, auf welcher Seite des Raumes die Kinder sich wohler fühlen…hier gewinnt eindeutig die Sehnsucht nach Struktur. 

Das BE-Team Grasl & Ennemoser

Kategorie(n): 
Schuljahr: