Kinder

Lernen durch Tun im Unterricht. Doch was tun?

„Sage es mir, und ich werde es vergessen. Zeige es mir, und ich werde es vielleicht behalten. Lass es mich tun, und ich werde es können. (Konfuzius)“ Nach diesem Sprichwort ist Lernen nachhaltig, wenn Lernende schon während und nicht nur am Ende eines Lernprozesses etwas tun, d.h. Lernprodukte aller Art herstellen. Dabei wird Lernen für Lehrende beobacht- und sichtbar, der Lernprozess wird für Lernende greif- und erlebbar. Die folgenden Beispiele aus dem Physikunterricht der 1.Klasse bieten einen kleinen Ausschnitt, wie man diesen Gedanken im Unterricht umsetzen kann.

Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter würde man diesen Eintrag mit folgenden Hashtags – Schlagwörtern zur Verknüpfung von Inhalten in sozialen Netzwerken – versehen: #nawiscan #nawiscript #nawisketch #nawimanufacture.

Umgelegt auf den Physikunterricht stecken hinter diesen Begriffen folgende didaktische Herangehensweisen, um den Lernprozess aktiv zu gestalten und sicht-, hör- und spürbar zu machen.

#nawicsan: Ein Text zum Drei-Schluchten-Damm wird gelesen und bearbeitet. Dabei werden z.B. Schlüsselwörter bestimmt und unterstrichen. Diese können in anschließenden #nawiscript-Übungen weiterverarbeitet werden, z.B. in einem Aufsatz zum Damm aus der Ich-Perspektive.

#nawiscan - Lesen (Englisch „to scan“: abtasten, flüchtig durchsehen) und Bearbeiten von naturwissenschaftlichen Texten: Inhalte werden mit Hilfe von Aufsätzen und Berichten er- und bearbeitet. Dabei werden Schlüsselwörter durch Unterstreichen hervorgehoben und im Anschluss daran werden Übungen erledigt, die sichtbar machen, ob Inhalte richtig verarbeitet wurden. Dazu eignet sich zum Beispiel das Schreiben von Zusammenfassungen:

#nawicscript: Nachdem im Unterricht das sogenannte „Teilchenmodell“ erarbeitet wurde, verfassen die Kinder Texte zu den Teilchen. Dabei sollen Eigenschaften derselben zusammengefasst werden.

#nawiscript – Schreiben (Englisch „script“: (Hand-)Schrift, Text) von naturwissenschaftlichen Texten: Inhalte werden in eigenen Wörtern und Sätzen wiedergegeben. Die Lernenden trainieren dabei die Fachsprache und verbalisieren eigene Gedanken (z.B. in Form von Hypothesen), Lehrende erhalten Einblick in die (Fehl-)Vorstellungen der Schülerinnen und Schüler. An der PH Tirol wird zum Schreiben von naturwissenschaftlichen Texten eine Forschung durchgeführt: hier klicken.

  
#nawisketch: Informationen in Bilder zu verwandeln fordert von Lernenden zu reduzieren und zu abstrahieren. Im Bild zu sehen Darstellungen zum Teilchenmodell, z.B. „Auch Flüssigkeiten bestehen aus Teilchen.“ "Die Teilchen bewegen sich weniger, wenn die Temperatur abnimmt."

#nawisketch – Visualisieren und Darstellen (Englisch „to sketch“: skizzieren, entwerfen, aufzeichnen) von naturwissenschaftlichen Informationen, Gesetzen und Vermutungen: Einfache physikalische Gesetze (z.B. Teilchen können sich bewegen.) werden mit Hilfe von auf das Wesentliche reduzierten Zeichnungen visualisiert und veranschaulicht. Die Lernenden machen sich – wie es das Sprichwort sagt - ein Bild und lernen dabei, Informationen darzustellen, ohne auf Schrift und Text angewiesen zu sein. Skizzen und Grafiken können unabhängig von der Sprache gelesen und verstanden werden – ein deutlicher Mehrwert gegenüber dem geschriebenen Wort.

 
#nawimanufacture: Lernprodukte beschränken sich nicht nur die Zweidimensionalität des Papiers. Lernprodukte zum Angreifen und Tasten sind möglich. Im Bild werden die Aggregatszustände (fest, flüssig, gasförmig) mit Hilfe von Knetmasse und Stiften nachgebaut und greifbar.

#nawimanufacture – Herstellen (Englisch „to manufacture“: fertigen, produzieren, erzeugen) von Modellen und realen (angreifbaren) Lernprodukten bis hin zum Durchführen von Experimenten: Texte und Bilder sind zweidimensional, Lernprodukte können aber mehr als das sein und mehr als einen Sinn ansprechen. Schülerinnen und Schüler können Modelle mit diversen Materialien nachbauen, Experimente vorführen und Theoriewissen in praktischen Aufgaben anwenden.

Diese konkreten Methoden und Ideen des handlungsorientierten Unterrichts, die den Lernprozess sichtbar machen, lassen sich auf alle Gegenstände übertragen und können als Leitfaden für gelungenen Unterricht genutzt werden. Ziel muss es sein, die Schülerinnen und Schüler aktiv in den Lernprozess mit einzubeziehen.

Schuljahr: