Kinder

Studierende in Informatik zu Besuch

Die Praxisschule öffnet für Studierende die Türen, um einen praktischen Einblick in die tägliche Arbeit von Lehrerinnen und Lehrern zu geben. Folgender Artikel dokumentiert einen Besuch von Studierenden im Rahmen ihres Studiums Sekundarstufe Berufsbildung - Fachbereich Information und Kommunikation.

Hospitation an der Praxis Neue Mittelschule mit (positiven) Folgen

Wir, die Studierenden des ersten Semesters „Information und Kommunikation“ durften mit Frau Mag. Fuchs am 12. Dezember 2018 die Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen in der Praxis Neuen Mittelschule besuchen.

Die Lernenden befanden sich in der unverbindlichen Übung „Informatik“, unter der Leitung von Herrn Luxner. Dieser erklärte uns die Unterrichtsmethode, die in diesem Unterricht angewandt wird und uns begeistert hat: Die Schülerinnen und Schüler arbeiten im Laufe der Übung zehn Module aus, wovon drei verpflichtend sind. Die restlichen Module können selbst und nach persönlichem Interesse oder zur Vorbereitung auf den weiteren Bildungsweg nach der NMS gewählt werden. Die Module sind in einem Onlinekurs abgebildet und ermöglichen zeitlich autonomes und individuelles Be- und Erarbeiten entsprechender Inhalte. Modulthemen sind z. B. EDV-Grundlagen, Programmieren von Apps, der 3D-Druck und das Anwenden verschiedener Programme. Die Lernenden arbeiten in unterschiedlichsten Sozialformen, was wir auch beobachten konnten: Einzeln, unterstützt durch die Lehrperson sowie in Gruppen, zur gegenseitigen Hilfe und zum fachlichen Austausch. Wir waren vom Wissen und von den Kenntnissen der Lernenden und ihrer Bereitschaft, all unsere Fragen zu beantworten, begeistert.

Folgende Bilder zeigen, was wir erlebt haben:

  

Bilder von links nach rechts:

  • Hospitation dokumentieren. Einer der Studierenden notiert seine Erlebnisse während des Unterrichts. Diese Notizen werden in den Folgeseminaren zur Nachbesprechung des Erlebten genutzt.
  • Einzelgespräch. Der Onlinkurs mit zahlreichen Erklärvideos, Texten und Onlineübungen ermöglicht es, dass die Lehrperson Individuelle Fragen und Inhalte bei Bedarf im persönlichen Gespräch klärt, ohne dass dabei die restliche Gruppe angehalten wird.
  • Kopfhörer sind immer dann nötig, wenn Videos einen Input geben. Danach folgen entsprechende Übungen und Aufgaben. Hier sieht man einen Schüler beim Erstellen einer Mindmap mit einem Onlinetool.

  

Bilder von links nach rechts:

  • Über die Schulter schauen. Hospitationen bieten die einzigartige Möglichkeit, den Unterricht und die Lernenden zu beobachten.
  • Selbst in die Lehrerrolle schlüpfen. Nur zuschauen wäre zu wenig. Hospitationen geben uns Studierenden die Gelegenheit, mit den Lernenden zu arbeiten und uns in unserer Lehrerrolle zu testen.
  • Dozierende machen sich auch ein Bild. Unsere Studiengangsleiterin, Frau Mag. Fuchs, hat ihre Beobachtungen ebenso festgehalten, um später die Nachbesprechung mit uns durchführen zu können.

Ziel unserer Hospitation war, einen Eindruck zu bekommen, mit welchen Themen sich die Lernenden im Fach „Informatik“ auseinandersetzen und mit welchen Vorkenntnissen sie im darauffolgenden Jahr in die berufsbildenden höheren Schulen einsteigen.

Wir bedanken uns bei Herrn Luxner und vor allem bei den Schülerinnen und Schülern für die interessanten zwei Unterrichtsstunden, die tollen Erfahrungen, die wir aus der Hospitation mitnehmen durften, und wünschen weiterhin viel Spaß am Computer!

(Artikel erstellt von Studierenden Sekundarstufe Berufsbildung - Fachbereich Information und Kommunikation, 1. Semester)

Schuljahr: